Wie fängt man einen Affen?

oder
„Wie wird man seine Sorgen los?“
Der Wochenspruch aus 1.Petrus 5 Vers 7 rät uns:
„Alle euer Sorgen werft auf IHN, denn ER sorgt für euch.“
Sorgen belasten und nehmen die Freude am Leben. Wie gelingt es aber „die Sorgen loszulassen?“
Beim Werfen einer Kugel muss man loslassen, sonst fliegt man hinterher und landet auf dem Boden.
Der entscheidende Punkt ist also das Loslassen.
Neugierigen Affen kann man fangen, weil sie nicht loslassen können.
Man nimmt einen Krug, legt eine Nuss hinein und bindet den Krug an einen Baum.
Nun kommt ein neugieriger Affe und entdeckt, dass im Gefäß etwas ist, was er unbedingt haben will.
Er sucht die Öffnung, steckt seine Hand hinein, findet die kleine Nuss und hält sie fest.
Als er versucht seine Hand aus dem Krug zu ziehen merkt er, dass sie nicht mehr durch die Öffnung passt, weil seine Hand zu groß ist.
Der Affe hat zwar, was er wollte, aber er ist gefangen.
Dieses Schicksal teilt er mit allen, die nicht loslassen können. Auch Sorgen wollen losgelassen werden.
(F.Müller)

Nächste Veranstaltungen

Ökumenische Alltagsexerzitien 2024- Motto "beziehungsweise"
6 Termine 21.02.-20.03.2024
Pfarrerin Möller und Gemeindereferentin i.R. Jonen-Burkard
Ansbach: Kath. Pfarrzentrum St. Ludwig
Ansbach St. Gumbertus / St. Johannis
LebensArt : Film: Brüllfalle Janine Bayer, Erika Hertlein-Grab, Michaela Schumann
Herrieden: Evang. Gemeindehaus - Großer Saal
Herrieden-Christuskirche
Ökumenische Alltagsexerzitien 2024- Motto "beziehungsweise"
6 Termine 21.02.-20.03.2024
Pfarrerin Möller und Gemeindereferentin i.R. Jonen-Burkard
Ansbach: Kath. Pfarrzentrum St. Ludwig
Ansbach St. Gumbertus / St. Johannis
Dekanatssynode : mit Dr. Justus Geilhufe, Pfarrer im sächsischen Freiberg
Muss sich Kirche in einer sich veränderten Welt auch verändern?
Dekan Dr. Matthias Büttner
Ansbach: Gemeindezentrum St. Johannis
Dekanat Ansbach