Vom Jauchzen der Engel

Das gibt es also wirklich: ein Zauberwort.
Manchmal fragen Eltern ja ihre Kinder und mahnen sie: Wie heißt das Zauberwort? Und wir wissen jetzt, dass es das wirklich gibt; das Wort, das viele Probleme mildern oder lösen kann. Die Psychologin Sigrid Sonnenholzer hat es herausgefunden (in focus-online vom 7.Dezember 2017). Sie hat viele Paare befragt, verheiratete und andere, die ohne Trauschein zusammenleben. Das ist Ihnen besonders wichtig in Ihrer Beziehung zu dem anderen Menschen?, hat die Psychologin die jungen und die älteren Paare gefragt. So fand sie das Zauberwort.

Denn fast alle Befragten sagten: Besonders wichtig ist uns, dass der andere oder die andere „Danke“ zu sagen nicht vergisst. Am wertvollsten für jede Beziehung bleibe die Dankbarkeit, sagten viele der Paare übereinstimmend. Und je älter die Paare waren, desto deutlicher trat dieser Wunsch hervor. Vieles kann fehlen, der Dank darf es nicht.

Dankbarkeit ist Wertschätzung. Wer einem oder einer anderen dankt, sagt damit: Du bist mir wichtig. Du hältst es mit mir aus, lässt mich nicht im Stich. Selbst dann nicht, wenn ich mal mürbe bin oder über die Strenge schlage. Du bist da, trägst mich oder ermahnst mich.  „Danke für etwas zu sagen, das eigentlich selbstverständlich ist, gibt beiden Partnern ein gutes Gefühl“, schreibt die Psychologin als Ergebnis ihrer Umfrage. Das Danke sagen darf nicht fehlen, wo Menschen zusammenleben oder -arbeiten, in welcher Weise auch immer.

Dankbarkeit ist Wertschätzung.
Ich stelle mir immer vor, dass irgendwo in der Welt ein Engel jauchzt, wenn ein Mensch dankt – einem anderen dankt oder Gott dankt. Weil dann Wert in die Welt und ins Leben kommt. Weil dann nicht alle einfach gedankenlos vor sich hin leben, sondern Menschen nachdenken. Wer nachdenkt, weiß bald: Ich verdanke anderen so unendlich viel.  Ich verdanke ihnen zu Hause viel, aber auch bei meiner Arbeit. Ich verdanke der Ärztin viel, dem Busfahrer, der Verkäuferin. Ich verdanke vieles meinen Lehrern und Lehrerinnen, nicht nur denen in der Schule.

Und ich verdanke denen viel, die mir vom Glauben erzählten und mir halfen, über den Glauben nachzudenken. Sie alle hielten und halten mich am Leben, nicht nur ich mit meinen Kräften. Andere stützen mich oft – das bin ich doch nicht alleine gewesen.

Wer das spürt, will diesen Wert auch in die Welt bringen und sagt dann: Danke; ohne dich, ohne euch wäre ich viel ärmer. In diesem Augenblick jauchzt ein Engel. Er jauchzt, damit Gott das „Danke“ auch bestimmt hört. Er liebt nämlich dankbare Menschen. Und auch undankbare Menschen können an Weihnachten das Zauberwort lernen…

Ein dankbares Weihnachtsfest wünscht Ihnen Pfarrer Friedhelm Müller.

(foto http://www.gedichte-danke-sprueche.net/dank-gedicht/weihnachten.html text fm nach buhv.de)

Nächste Veranstaltungen

Ökumenische Alltagsexerzitien 2024- Motto "beziehungsweise"
6 Termine 21.02.-20.03.2024
Pfarrerin Möller und Gemeindereferentin i.R. Jonen-Burkard
Ansbach: Kath. Pfarrzentrum St. Ludwig
Ansbach St. Gumbertus / St. Johannis
Ökumenische Alltagsexerzitien 2024- Motto "beziehungsweise"
6 Termine 21.02.-20.03.2024
Pfarrerin Möller und Gemeindereferentin i.R. Jonen-Burkard
Ansbach: Kath. Pfarrzentrum St. Ludwig
Ansbach St. Gumbertus / St. Johannis
LebensArt : Fastenzeit mit Andacht Janine Bayer, Erika Hertlein-Grab, Michaela Schumann
Herrieden: Evang. Gemeindehaus - Großer Saal
Herrieden-Christuskirche
DEIN POV – Ökumenischer Jugendkreuzweg
Gottesdienst mit unseren Konfis und Firmlingen
Ökumenekreis
Herrieden: Treffpunkt Christuskirche
Herrieden-Christuskirche